Jetzt Termin vereinbaren

Unfallchirurgische Notaufnahme / Schockraum

Die unfallchirurgische Notaufnahme (ZNA Süd) zeichnet sich durch einen speziell eingerichteten Schockraum für mehrere zeitgleich ankommende Patienten aus. Dieser befindet sich direkt neben der Notarztwagenanfahrt und unweit vom Hubschrauberlandeplatz. Unmittelbar neben dem Schockraum befindet sich ein hochmodernes CT. Weitere Computertomographie- und Kernspintomographiegeräte sind in unmittelbarer Nähe des Schockraumes verortet und innerhalb weniger Minuten 24 Stunden am Tag einsatzbereit. Darüber hinaus befinden sich in unmittelbarer Nähe auch zwei Notfall OP´s, die als zusätzliche Schockräume in einer MANV Lage (Massenanfall von Verletzten) genutzt werden können. 

In unserer Klinik werden im Jahr insgesamt rund 14000 verunfallte, bzw. traumatologische Patienten behandelt, davon ca. 11000 ambulant und 3000 stationär. Von diesen Patienten werden pro Jahr weit über 1000 Patienten über den Schockraum aufgenommen.

Die Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Essen ist als überregionales Traumazentrum (ÜTZ) im Traumanetzwerk Ruhrgebiet zertifiziert und von den Berufsgenossenschaften zum Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) zugelassen.

Unfallchirurgie

0201 – 723 – 84106

Polytrauma

Die Versorgung von Schwerverletzten am Universitätsklinikum Essen hat eine lange Tradition.

Maßgebliche Erkenntnisse wurden aus dem großen Patientenkollektiv von Schwerverletzten des Standortes gewonnen und kommen aktuell der Patientenversorgung weltweit zu Gute.

Ärzte der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie behandeln Schwerverletzte als Notarzt, im Schockraum, auf der eigenen unfallchirurgischen Intensivstation, im OP und auf der Normalstation, so dass eine im nationalen und internationalen Vergleich herausragende Expertise resultiert. Die Klinik ist als Überregionales Traumazentrum zertifiziert und von den Berufsgenossenschaften zum Schwerstverletzungsartenverfahren zugelassen.

Notarzt

Eine optimale Schwerverletztenversorgung beginnt bereits am Unfallort durch den Notarzt. Der am Universitätsklinikum stationierte Notarztwagen wird gemeinsam von der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie und der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin besetzt. Es werden etwa 3500 Einsätze im Jahr gefahren. Ebenso wird die Gruppe der Leitenden Notärzte (LNA) der Stadt Essen aus den beiden o.g. Kliniken besetzt.

Ärztlicher Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) der Stadt Essen ist Univ.-Prof. Dr. med. Marcel Dudda, Bastian Brune und Kai Gödde als Stellvertreter. Die Berufsfeuerwehr Essen und die Ärztliche Leitung Rettungsdienst sind für die medizinischen Belange des Rettungsdienstes und die Ausbildung der Notfallsanitäter und Rettungssanitäter zuständig.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Standorten und deren luftgebundenen Rettungsmitteln zur Zuverlegung von schwerstverletzten Patienten aus der Umgebung Essens.