Jetzt Termin vereinbaren

Kindertraumatologie

Im Zentrum für Kindertraumatologie des Universitätsklinikum Essen werden im Jahr über 4.500 Kinder und Jugendliche behandelt. Neben der Akut-Traumatologie werden auch Kinder und Jugendliche mit posttraumatischen Folgezuständen und kinderorthopädischen Fragestellungen behandelt. Es werden insgesamt ca. 1.500 Kleinkinder im Alter von 0 bis 5 Jahren und darüber hinaus ca. 3.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren therapiert. Ein Schwerpunkt des Zentrums für Kindertraumatologie ist die Schwerverletztenversorgung im Kindesalter (kindliches Polytrauma) in Zusammenarbeit mit der Kinderintensivmedizin (Station K1) der Kinderklinik 1 unter Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Christian Dohna-Schwake und Frau Dr. med. Eva Tschiedel.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Unfallchirurgie, aller anderen chirurgischen Fachbereiche, der Anästhesie, der Radiologie und der Kinderheilkunde (Kinderintensivmedizin) wird die bestmögliche und hochmoderne Versorgung bei kindlichen Mehrfachverletzungen gewährleistet.

Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit wird die bestmögliche Versorgung gewährleistet.
Ein Schwerpunkt des Zentrums ist die Schwerverletztenversorgung im Kindesalter.
Neben der Akut-Traumatologie werden auch kinderorthopädische Fragestellungen behandelt.

Kinderorthopädie

An der Universitätsklinik Essen werden traditionsgemäß sämtliche kinderorthopädischen Erkrankungen einschließlich Pathologien des Hüftgelenkes und der Wirbelsäule behandelt.

Hierzu gehören insbesondere

  • die Hüftgelenkdysplasie,
  • der Morbus Legg-Calvé-Perthes,
  • die Epiphysioloysis capitis femoris,
  • verschiedene entzündliche Veränderungen der Gelenke einschließlich rheumatischer Erkrankungen sowie
  • Verkrümmungen der Wirbelsäule (Skoliosen, Kyphosen, Morbus Scheuermann).

Zur Früherkennung der Hüftdysplasie bieten wir regelmäßig in Zusammenarbeit mit der Kinderklinik eine Ultraschall-Sprechstunde an. Dort werden unter anderem auch die Neugeborenen-Basisuntersuchung (U2) durchgeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung kindlicher Tumore und tumorähnlichen Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat. Durch die enge Kooperation mit der Klinik für Tumororthopädie und den anderen Abteilungen des Westdeutschen Tumorzentrum besteht eine besondere Expertise und langjährige Erfahrung.

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Diagnostik und Korrektur von Deformitäten und Fehlstellungen im Kindes- und Jugendalter. Es werden sowohl angeborene Deformitäten einschließlich Längendifferenzen als auch erworbene Fehlstellungen, wie sie z. B. nach Frakturen oder Infektionen auftreten können, mit modernen Verfahren behandelt (wachstumslenkende Operationsverfahren, software-gestützte Fixateur extern-Systeme, Verlängerungsnägel u. a.).

Neben der Korrektur von Achsabweichungen gehören hierzu auch verschiedene Fußfehlstellungen, wie zum Beispiel die Behandlung von Klump-, Platt-, Hacken-, Sichelfuß und anderen.

Die gute Zusammenarbeit und der regelmäßige kollegiale, offene Austausch mit anderen Kinderorthopädien trägt zur Qualitätssicherung auf diesem besonderen Gebiet der Orthopädie bei.

Abschließend möchten wir auch auf unsere neuroorthopädische Sprechstunde hinweisen. In dieser werden sowohl angeborene als auch erworbene Störungen wie u. a. Spastiken, Lähmungen, Myotonien sowie deren Folgeschäden am Bewegungsapparat behandelt. Eine besondere Expertise besteht in der Anwendung von Botulinumtoxin.

Im Jahr behandeln wir weit über 4.500 Kinder und Jugendliche.

Dr. med.
Daniel Spodeck

Leiter Kinderorthopädie


Andrea van Wasen

Kinderorthopädin